home

Archive for the 'Shenandoah-Nationalpark' Category

26.04. Shenandoah NP 3

Mittwoch, April 28th, 2010

ohne Worte

25.04. Shenandoah-NP 2

Mittwoch, April 28th, 2010

Blendendes Wetter heute, nachdem sich der Hochnebel verzogen hat und wir genießen die Aussicht. Als Highlight des Tages haben wir neben anderem Getier (das Foto sei Sabine ausdrücklich gewidmet!) einen veritablen Schwarzbären gesehen- zehn Meter neben der Strasse.

Abends tatsächlich neben einer offenen Hütte des Appalachen-Trails das Zelt aufgeschlagen. Vorher haben wir uns ordentlich eine Permission für back-ground camping besorgt. Der Hut ist mitten im Wald, die Räder haben wir nahe der Straße abgestellt und das Gepäck geschleppt. Zwei Jungs um die zwanzig waren schon da. Sie laufen den gesamten Trail. Sie geben uns einen Tip für den nächsten Tag. Campground beim YMCA in Waynesboro und ein Chinese, der gut und günstig sei.

Sicherheitshalber ziehen wir alles, was essbar ist oder danach riechen könnte, auf die Stange. Man kann ja nie wissen!

24.04. Shenandoah-Nationalpark

Mittwoch, April 28th, 2010

Dieser Nationalpark ist ein Bergrücken im Osten der eigentlichen Appalachen mit einer sensationellen Höhenstrasse, die sich über 170 km in Höhen zwischen 700 und 1200 Metern mit einem fantastischen Ausblick nach dem anderen hinzieht. Die Fotos werden wir Euch alle zeigen! — Nein, Spaß beiseite, nur ein paar.

In der Nähe der Strasse und diese mehrfach überkreuzend verläuft der bekannte Appalachentrail. Das ist ein Wanderweg von Georgia im Süden über 3000 km bis nach Maine im Nordwest-Zipfel der USA. Jedes Jahr begeben sich 2000 bis 3000 Menschen Ende Februar oder Anfang März auf diesen Weg und 500 davon beenden ihn denn auch im Oktober am Zielpunkt.

Heute ist es leider ziemlich trübe und in der Nacht im Lodge regnet es auch ordentlich.

Es lässt sich wieder mal ein Beispiel für überraschende Begegnungen berichten: Als wir nämlich etwas erschöpft in der Hütte am höchsten Punkt der Strasse unsere Suppe löffelten, setzte sich ein Paar an den Nebentisch und schlug uns vor, doch rüber zukommen und gemeinsam zu essen. Der Mann war seit zwei Monaten auf dem Appalachen-Trail unterwegs und seine Frau besuchte ihn jetzt erstmalig. Die beiden hatten sich also zwei Monate nicht gesehen. Wir unterhielten uns prächtig und als wir uns verabschieden wollten, übernahmen sie kurzerhand die Rechnung für unsere Suppen und schlugen ein gemeinsames Frühstück vor. Da konnten wir nicht nein sagen und hatten so noch ein nettes Gespräch am nächsten Morgen, bevor Lee wieder auf die Piste ging, seine Frau nach Hause zum Geldverdienen fuhr (einer muss ja Geld verdienen, sagte sie uns) und wir ebenfalls die Stinkesachen anzogen und die Beine aufs Rad schwangen.

  • Photos

    • 18
    • 05.11.-07
    • Aufstieg zum Timmelsjoch
    • dies ist Uwe gewidmet!
    • 10.02.-16