home

Archive for the 'Yellowstone Nationalpark' Category

Spezial: Stein für Rolf

Montag, Juli 5th, 2010

Ein guter Freund bat um ein Mitbringsel aus Amerika: einen Stein! Wir fanden es witzig, einen gelben Stein aus dem Yellowstone-Park auszuwählen. Das war gar nicht so einfach, weil die Steine hier meist schwarz, rot oder braun sind. Dennoch sind wir am Westufer des Yellowstone-Lake fündig geworden. Hier ist er: nicht zu groß, nicht zu klein, flach, leidlich glatt. Liegt gut in der Hand. GPS-Position 44°27.2414’ N, 110°30.3558’ W. Kannst Dich schon mal auf Oktober freuen!

Stein für Rolf

Ufer am Yellowstone Lake

 

Yellowstone Lake, Steinfundort

03.07. Yellowstone NP3

Montag, Juli 5th, 2010

Heute nach Old Faithful, dem größten Geysir gefahren. Und unterwegs eine große Bisonherde direkt neben der Straße getroffen. Ein Bison hat beim Überqueren der Straße immer Recht! Und wenn er sich noch so lange nicht entscheiden kann. Wir haben kein Blech außenrum und waren seehhr vorsichtig beim Vorbeifahren. Erst vor einer Woche wurde eine Touristin angefallen und verletzt.
Old Faithful sehr beeindruckend- auch die vielen Touris außenrum. Und mal wieder die Beobachtung: Viele verschiedene Nationen und Ethnien, aber so gut wie keine Schwarzen!

01.07. Yellowstone NP2

Montag, Juli 5th, 2010

Karibubesuch zum Frühstück! Morgens um sechs sind es 6°C. Ganz schön frisch. Aber blauer Himmel und in der Sonne wird es schnell warm.
Was wir sehen: Wald, Bisons, Raben, Geysire und andere Löcher in der Erde, aus denen es dampft und brodelt, ein Grizzli mit 3 Jungen und 150 Zuschauern, viel Wasser, Berge, freundliche Ranger.
Eine kleine Begebenheit: Wir sehen Leute auf einem Hügel mit viel Dampf . Also halten wir und stiefeln als touristische Dumpfbacken hin. Ein Trupp von Japanern macht Fotos und zieht dann ab. Wir sind von den brodelnden Löchern schwer beeindruckt, Fritz macht Fotos. Bis mir auffällt, dass die Löcher direkt vor mir sind und es eigentlich überall heißt: thermoaktiver Grund-Danger. Und da höre ich die Rangerin von der Straße rufen und sehe sie winken. Wir zurück und voll banger Erwartung eines üblen Anschisses. – Sie war zwar ernst, aber sehr freundlich und erklärte uns, wie gefährlich es sei, zeigte uns die Schilder am Straßenrand, die wir nicht gesehen hatten, erzählte, dass wir ausschließlich auf den Holzbretterwegen gehen durften und sie diese immer wieder versetzen mussten, weil der Untergrund sich ständig veränderte. Wir entschuldigten uns und sie meinte noch zum Schluss: Wir möchten, dass Sie später von einem wunderbaren Erlebnis im Park erzählen und nicht, dass Sie verbrannt nach Hause gehen.
Die Bärin mit den Jungen war seit 2 Tagen dort und es sprach sich natürlich rum- entsprechend der Zustrom. Sie hatte wohl ein Stück Wild gerissen und frass es. Wie man an den Fotos sieht, geht sie zwar erst weg, kann es aber nicht verknusen, dass die Krähen kommen, verscheucht sie und frisst nochmal weiter.

30.06. Yellowstone NP 1

Montag, Juli 5th, 2010

Bestes Wetter, der angekündigte Verkehr auf enger Straße ist erträglich, wenn auch unangenehm wegen der vielen RVs mit Anhänger. Wir fahren über West Thumb am Yellowstone Lake nach Bridge Bay. Der Campingplatz ist zwar voll, aber für Hiker/Biker gibt es immer Platz. Wir werden freundlich begrüßt. Es gibt zwar kaltes Wasser und Toiletten, aber keine Duschen. Alles Essbare, irgendwie für Bären interessant Duftende muss in die Kiste. Selbst Wasserflaschen.

  • Photos

    • IMG_0497
    • 07.02-14
    • 09.21.-11
    • Cleveland bei night
    • 05.18.-1